Neuigkeiten

aus der IT-Branche.

Microsoft Deutsche Partnerkonferenz

von Olivia Kallweit (Kommentare: 0)

Digitalisierung war gestern – digitale Transformation ist heute

Am 24. und 25. Oktober fand dieses Jahr die Deutsche Partnerkonferenz von Microsoft in Leipzig statt. 

Das Motto der Veranstaltung: Smart World.

Hiermit umschreibt Microsoft, wie in Zukunft das Internet of Things (kurz: IoT, zu Deutsch: Internet der Dinge) Einzug in alle Bereiche des Lebens haben wird.

Die Anzahl der Smart Devices steigt. Smartphones sind längst zum Standard geworden. Auch sogenannte Smart Homes, in denen die Smart Devices untereinander kommunizieren können, werden immer populärer. Gemäß Microsofts Vision ist eine Smart World die nächste logische Stufe der digitalen Transformationen.

Bereits auf dem der Deutschen Partnerkonferenz (DPK) vorangestellten IOT PreDay wurde die Bedeutung der Smart World illustriert. Vor den ca. 800 Teilnehmern wurde ein FRIDG-E (ein smarter Kühlschrank) aufgebaut. Mithilfe von Gesichtserkennung lässt sich bestimmen, wer Zugriff auf den Kühlschrank hat. Sensoren überwachen konsequent den Stromverbrauch sowie die Kühlkette des Kühlschranks. Gerade für die Gastronomie soll dies eine revolutionäre Entwicklung sein. Doch auch für die Hersteller solcher Geräte soll IoT von Vorteil sein, da sich mithilfe passender Sensoren nachverfolgen ließe, ob ein eventueller Defekt auf Lagerungsfehler vor dem Aufbau des Kühlschranks zurückzuführen seien.

Microsoft Deutsche Partnerkonferenz 2017

Eine ganzheitliche Vernetzung wird möglich durch KI

Während der eigentlichen Deutschen Partnerkonferenz (DPK) wurde immer wieder betont, dass es an der Zeit für einen Kulturwandel sei. Wir befinden uns nicht mehr in der bloßen Phase der Digitalisierung, in der es darum gehe, alles internetfähig zu machen. Inzwischen gehe es vielmehr um die ganzheitliche Vernetzung. Nicht nur die Überschneidung der Bereiche mobiler Endgeräte und der Cloud sei gemeint, sondern die tatsächliche Revolutionierung des Marktes durch das Hinzufügen von künstlicher Intelligenz (KI).

Weitere Beispiele wurden genannt:

  1. Bekleidungsgeschäfte:
    Sensoren sollen die Daten für die Auswertung des Vertriebswegs liefern: Wenn eine Krawatte keine Beachtung finde oder von potenziellen Kunden zwar betrachtet, aber zu häufig wieder zurückgelegt werde, sei eine Änderung der Ausstellungsfläche bzw. der Preispolitik zielführend.
  1. Govii, ein Chatbot der Stadt Kiel:
    Er solle bewirken, dass die Stadt Tag und Nacht erreichbar ist – ein klarer Mehrwert, der noch über die Leistungen der Behördennummer 115 Das mühsame Verbinden zwischen unterschiedlichen Abteilungen entfalle. Zudem sei der Bürger bereits nach den Chat-Gesprächen so gut vorbereitet, dass er direkt alle benötigten Unterlagen dabeihabe, wenn er zum Amt ginge. In einem nächsten Schritt sei sogar angedacht, dass der Bürger gar nicht mehr zum Amt gehen müsse.
  2. Reproduktion eines Bilds von Rembrandt:
    Durch machine learning konnte selbst die gleiche Pinselführung wie durch Rembrandt nachgestellt werden.
Microsoft DPK 2017

Mit Hilfe von Partnern echte Mehrwerte für Kunden erkennen und schaffen

Die Quintessenz, die Microsoft aus diesem Kulturwandel – oder der digitalen Transformation, wie Microsoft ihn nennt – zieht ist, dass es nicht mehr nur darum gehe, Produkte zu verkaufen, sondern echte Mehrwerte für die Kunden zu generieren. Um dies erreichen zu können, hat Microsoft für sich selbst festgelegt, dass ein hohes Branchen-Know-how benötigt wird.

Microsoft Partnerkonferenz 2017

Um diese genau auf die Kunden zugeschnittenen Lösungen entwickeln zu können, baut Microsoft auf seine Partner. Die Partner seien Microsoft jetzt wichtiger denn je. Im Fokus stehen dabei nicht die Systemhäuser, sondern gerade auch Start-ups, deren Business aus genau dieser digitalen Transformation hervorgehe. Diese Aussage geht einher mit der Restrukturierung von Microsoft zu einer „One Commercial Partner“-Organisation.

Vertrauen und Transparenz in Unternehmenskulturen

Ganz im Rahmen des Kulturwandels wurde auch auf Unternehmenskulturen eingegangen, speziell auf unterschiedliche Unternehmensstile. So sprach Prof. Dr. Isabell Welpe, Inhaberin des Lehrstuhls für Strategie und Organisation an der Technischen Universität München, über die enorme Relevanz von Vertrauen innerhalb einer Firma.

Microsoft Partnerkonferenz 2017

Abschließend berichtete Gregor Bieler, General Manager Mittelstand & Partner, über den Unterschied von Managern und Führungspersönlichkeiten und ging dabei auch auf das Buch „Hit Refresh – Wie Microsoft sich neu erfunden hat und die Zukunft verändert“ von Microsoft CEO Satya Nadella ein. Das Buch beschreibe, wie Microsoft schon lange vor dem iPad ein eigenes Tablet entwickelt, dieses Produkt jedoch nie genutzt habe und so gegen neue Innovatoren wie Apple und Co ins Hintertreffen geraten sei. Um diesen Rückstand aufzuholen, habe Microsoft nicht nur eine Strategie für den Umgang mit neuen Technologien wie KI und Robotern entwickelt, sondern auch seine Kultur vollkommen erneuert.

Microsoft Partnerkonferenz 2017

 

Microsoft Partnerkonferenz 2017

Das Makro Factory Leistungsportfolio

Um reibungslose Workflows bei Ihnen zu implementieren, steht der Know-how-Ausbau im Fokus unserer täglichen Arbeit. Dabei investieren wir fortlaufende in die Entwicklung eines Rund-um-Leistungsportfolios und das Wissen unserer Mitarbeiter. Diese Berater, Entwickler, Techniker, Systemingenieure und weitere Spezialisten unterstützen Sie bei Ihren IT-Projekten von der Strategieentwicklung über die Beratung bis hin zur finalen Umsetzung. Auf unserem Fundament aus Know-how und Ressourcen aufbauend, stehen die IT-Analyse, IT-Strategie sowie IT-Compliance im Vordergrund. Profitieren Sie von einem breiten Spektrum aus Enterprise Mobility, End-User- und Data Center Computing sowie Security und Network.

Teilen Sie diese Nachricht - wählen Sie eine Plattform aus!

Zurück

Einen Kommentar schreiben